Mittwoch, 5. März 2014

Beizen / Chemikalien

In den meisten Fällen reicht es nicht aus, die zu färbenden Fasern in ein Färbebad zu legen.
Die Faser muss mit Hilfe einer Beize vorbereitet werden, damit diese den Farbstoff aufnehmen und binden kann.

Streng genommen sind es Chemikalien, mit denen wir umgehen. Oftmals sind diese zwar als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, aber in ungeschickten Händen können auch diese Schaden anrichten.
Nicht umsonst müssen auf der Verpackung Sicherheitshinweise angebracht sein. So kann man sich schnell und vor Ort informieren, wann es sinnvoll ist eine Schutzbrille und Handschuhe zu tragen, oder welche Maßnahmen man einleiten soll, wenn einem ein Malheur passiert ist.
Ein überlegtes Arbeiten, gute Durchlüftung, vernünftige Schutzbekleidung und ein aufgeräumter Arbeitsplatz tragen zur Sicherheit bei.


Stefan

Färbepflanzen

Neues gibt es nicht mehr zu schreiben, denn alles Wichtige wurde irgendwann schon einmal im Netz niedergeschrieben. Dennoch möchte ich paar Sätze dazu schreiben.

Prinzipiell lässt sich mit jeder Pflanze und deren enthaltenen Farbstoffen färben. Mit der einen Pflanze besser, mit der anderen Pflanze schlechter. Erntezeitpunkt der Pflanze, ordentliche Extraktion und richtige Verarbeitung des Farbstoffs spielen eine große Rolle. Was nutzt mir die beste Färbepflanze, wenn ich den Farbstoff durch falsche Handhabung zerstöre.
Je nach Pflanze wird mit der Wurzel, der Rinde, den Blättern, den Blüten, den Früchten oder dem gesamten Kraut gefärbt.

Dabei sollte man auch nicht vergessen, daß es immer wieder Pflanzen gibt, deren Inhaltsstoffe sich physisch und psychisch auf den menschlichen Körper auswirken. Sich vorher zu informieren ist sinnvoll. Ebenso tragen ein überlegtes Arbeiten, gute Durchlüftung, vernünftige Schutzbekleidung und ein aufgeräumter Arbeitsplatz zur Sicherheit bei.


Stefan

Über mich, oder: wie fange ich an?

Tja, wie beginnt man einen Blog?
Ich weiss es nicht. Von daher lege ich einfach los, denn es kann nur besser werden.

Wer bin ich?
Ich heisse Stefan, bin verheiratet, ü40, keine Kinder, ein Haustier namens Masha, und wohnhaft in Hückelhoven (NRW). Zusammen mit meiner Frau sind wir die Personen, die hinter dem Pflanzenfärber-Shop stehen.

Wie fing alles an?
Vor über 20 Jahren begann alles mit dem sog. Reenactment, worauf schon bald die ersten Berührungen mit den Pflanzenfarbstoffen kamen. Über viele Jahre haben wir dieses Hobby intensiv und mit viel Freude gelebt und aus dem Hobby wurde ein Erwerb. Aber die Zeiten und Interessen ändern sich und so haben wir das Hobby Reenactment aufgegeben, nicht aber die Pflanzenfärberei. Dafür ist dieses Thema viel zu breit gefächert und viel zu spannend, als dass ich davon loslassen wollte. Und so bin ich immer noch mit viel Freude an den Pflanzenfarbstoffen dran.


Was erwarte ich von diesem Blog?

Auch das weiss ich nicht so richtig. Es ist Neuland was ich hier betrete und ich muss mich erst einmal zurecht finden. Vielleicht erwarte ich einfach nur die Überraschung, was dieser Blog bringt.

Was könnt ihr von diesem Blog erwarten?
Da ich sehr gerne experimentiere möchte ich die Abläufe und Ergebnisse hier vorstellen. Soweit es meine Zeit zulässt möchte ich hier Informationen, Gedanken und Neuigkeiten zum Thema Pflanzenfarben niederschreiben.

Was dürft ihr nicht erwarten von diesem Blog?
Bilder von kunstvoll gestalteten Dingen. Weder kann ich malen, stricken, häkeln, weben noch sonst etwas gestalterisches. Das überlasse ich den Leuten, die es können. Ich bin mehr für das Technische.



Stefan