Samstag, 7. Mai 2016

Holzbeizen auf Basis pflanzlicher Farbstoffe herstellen - Herstellung



graue Beize auf Basis von Galläpfeln, Wasser und Eisen(II)-Sulfat
graue Beize
100g Gallapfelpulver eine halbe Stunde in 1L Wasser kochen, anschließend abseihen und abkühlen lassen.
Das Holz für 3-4 Stunden in diesem Bad untertauchen.
10g Eisen(II)-Sulfat in 0,6L kaltem Wasser auflösen.
Das Holz in diesem 2. Bad für ca. 1 Stunde untertauchen.




braune Beize auf Basis von Walnussschalen und Wasser







braune Beize
100g getrocknete Walnusschalen eine halbe Stunde in 1L Wasser kochen, anschließend abseihen und abkühlen lassen.
Das Holz mit dieser Beize streichen. Um die Farbintensität zu erhöhen kann das Holz nach einer Trockenzeit erneut gebeizt werden.

gelbe Beize auf Basis von Kurkumawurzel und Aceton








gelbe Beize
60g Kurkumawurzelpulver in 0,5L reinem Alkohol (z.B. Aceton, Ethanol oder Isopropanol) 24 Stunden einweichen, anschließend abseihen.
Das Holz mit dieser Beize streichen.





orange Beize auf Basis von Annattosaat und Aceton






orange Beize
100g Annattosaatpulver in 0,5L reinem Alkohol (z.B. Aceton
, Ethanol oder Isopropanol) 24 Stunden einweichen, anschließend abseihen.
Das Holz mit dieser Beize streichen.
 








violette Beize auf Basis von Alakannawurzel und Aceton


violette Beize
75g getrocknete Alkannawurzel in 0,5L reinem Alkohol (z.B. Aceton
, Ethanol oder Isopropanol) 24 Stunden einweichen, anschließend abseihen.
Das Holz mit dieser Beize streichen.
 













für alle oben aufgeführten Beizen:
Gebeiztes Holz trocknen lassen.
150g Kaliumaluminiumsulfat in 1L Wasser auflösen. Mit dieser gesättigten Lösung das gebeizte Holz abbürsten, trocknen lassen.
Nach der Trocknung kann das Holz geölt oder gewachst werden.



farbiges Beizen
Stefan

Holzbeizen auf Basis pflanzlicher Farbstoffe herstellen - Vorwort

Nach langer Zeit will ich nun mal wieder ein paar Tipps zum Arbeiten mit pflanzlichen Farbstoffen geben.

Diesmal möchte ich zeigen wie einfach es sein kann farbige Holzbeizen herzustellen.

v.l.n.r.: Walnussschale, Galläpfel, Annattosaat, Kurkumawurzel, Alkannawurzel
Zur Veranschaulichung nenne ich nur ein paar Beispiele. Natürlich kann man mit weiteren Pflanzen genauso gut Holzbeizen herstellen.
Das Prinzip der Herstellung unterscheidet sich dabei nicht. Man muss lediglich unterscheiden in welchem Medium der Farbstoff gelöst wird.









Zu nennen wären z.B. noch:
Krappwurzel, Rotholz (Brasilinextraxt) und Koschenille für rote bis violette Beizen
Gelbholz und Birkenblätter für gelbe Beizen
Blauholz mit Annattosaat für braune Beizen

Die Farbstoffe aus den oben genannten Pflanzenteilen werden alle mit Wasser ausgelöst.

Auf blaue und grüne Beizen gehe ich auf Grund von schlechten Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeiten nicht weiter ein.


Stefan


Montag, 9. Februar 2015

ausgeblasene Ostereier färben und bemalen - Herstellung einer Eiermalfarbe

benötigtes Material:
Topf (2L)
Esslöffel
2 Schälchen / Töpfchen
Sieb
Abseihtuch oder Haushaltspapier
100g getrocknetes Pflanzenmaterial oder 1g Farbstoffextrakt
25g Kaliumaluminiumsulfat (Alaun)
5g Natriumcarbonat (Soda)
mind. 1 Teelöffel Gummi Arabicum
hölzerner Schaschlikspiess
Korken

Wenn man getrocknetes Pflanzenmaterial zum Färben nimmt, sollte man zuerst die Pflanzenteile im Topf in 1,5 L Wasser einweichen (bei Hölzern mehrere Stunden) und für 30 - 45 Minuten auskochen. Anschliessend den Farbsud absieben. Die so erhaltene Farbstofflösung sollte soweit eingedampft werden, bis noch ca. 100ml Flüssigkeit übrig geblieben sind (nicht anbrennen lassen!).
Nimmt man Farbstoffextrakt, wird dieser einfach in 100ml warmes Wasser eingerührt.

Das Soda in einem Schälchen mit 100ml Wasser geben und umrühren, bis sich das Soda vollständig aufgelöst hat.

Das Alaun in einem Schälchen mit 50 ml heissem Wasser geben und umrühren, bis sich das Alaun vollständig aufgelöst hat.

Die Alaunlösung zur Farbstofflösung hinzugeben, gut einrühren und bis leicht köchelnd erhitzen. Zwischenzeitlich rühren.
Den Topf vom Herd nehmen und ganz langsam und vorsichtig unter Rühren die Sodalösung hinzugeben. Das Alaun und das Soda reagieren miteinander was dazu führt, dass die Lösung anfängt aufzuschäumen! Deshalb sollte die Topfgrösse ca. 2L betragen.
Wenn die ganze Sodalösung hinzu gegeben wurde, so lange rühren bis der Schaum unter gerührt ist.
Diese trübe Flüssigkeit wird nun über ein Abseihtuch (Haushaltspapier) im Sieb abgefiltert.
Die gefilterte klare Flüssigkeit wird nicht mehr gebraucht und kann verworfen werden.
Die im Abseihtuch zurück gebliebene Masse wird mit dem Löffel entnommen und in ein Schälchen getan (es sollte von der Menge her ca. 20-30ml geworden sein, also ein gutes Schnapsglas voll), 1 Teelöffel Gummi Arabicum hinzugegeben und gut vermengt. Wenn die Masse anfängt zu klumpen, einfach eine halbe Stunde stehen lassen und dann nochmals rühren (ggf. wiederholen). Ist die Masse nach wie vor flüssig wie Wasser, muss mehr Gummi Arabicum zugegeben werden (messerspitzenweise). ist die Masse zu zäh, muss wieder Wasser hinzugegeben werden (tropfenweise).

Die so erhaltene Farbe kann nun mit einem Pinsel auf den gefärbten und konservierten Eiern aufgetragen werden. Anschliessend das Ei zum Trocknen aufhängen.

Farbstoffe wie z.B. Indigo oder Drachenpalmharz können bei Bedarf feiner gemahlen werden und direkt mit Wasser und Gummi Arabicum vermengt werden, ohne daß der Farbstoff noch ausgefällt werden müsste. Ebenso eigenen sich auch fein gemahlene Eierschalen oder Kreide um ein weiß - beige zu bekommen.
Um die Farbe auf das Ei besser auftragen zu können, schneidet man vom Korken 2 Scheiben ab, steckt zuerst die eine Scheibe auf den Schaschlikspiess, schiebt das Ei darüber und dann die 2. Scheibe um das Ei vorsichtig fest zu klemmen.
Natürlich lassen sich mit der Malfarbe nicht nur Punkte auf den Eiern malen, wie unten auf dem Bild, sondern auch größere Flächen bemalen.

ausgeblasene Ostereier färben und bemalen - Konservierung der Eier

benötigte Materialien
Faden
Zahnstocher
Gummi Arabicum
Schüssel
Esslöffel

Um die gefärbten Eiern mit einer Schutzschicht gegen Abrieb zu versehen, werden diese mit Gummiwasser überzogen.
Dazu nimmt man einen Volumenteil Gummi Arabicum und rührt diesen in 2 - 3 Volumenteilen heißem Wasser in einer Schüssel ein. Ggf. muss diese Mischung eine längere Zeit stehen bleiben, damit sich das Gummi vollständig auflöst.

Um die Ostereier aufhängen zu können nimmt man sich einen halbierten Zahnstocher, knotet einen Faden so daran an, daß man eine Schlaufe erhält, hält diese fest und steckt den Zahnstocher in das Ei hinein.
Zum Überziehen mit Gummiwasser hält man das Ei an der Schlaufe über der Schüssel und schaufelt mit dem Löffel das Gummiwasser über das Ei, bis es ganz überzogen ist.
Gut abtropfen lassen und zum Trocknen aufhängen. Diesen Vorgang 2 - 3 mal wiederholen.

ausgeblasene Ostereier färben und bemalen - Färbung der Eier

benötigte Materialien:
Spritze (20ml) mit großer Kanüle
Kochtopf (1,2L - 1,5L)
2 Esslöffel
Schüssel
Sieb
Essigessenz
20g Kaliumaluminiumsulfat (Alaun)
50g getrocknetes Pflanzenmaterial oder 2g Farbstoffextrakt


Wenn man getrocknetes Pflanzenmaterial zum Färben nimmt, sollte man zuerst die Pflanzenteile im Topf in 1,5 L Wasser einweichen (bei Hölzern mehrere Stunden) und für 30 - 45 Minuten auskochen. Anschliessend den Farbsud absieben und die Flüssigkeit abkühlen lassen.

1L - 1,5L kaltes Wasser in den Topf geben und 2 Esslöffel Essigessenz 25%-tig pro 0,5L Wasser dazugeben.
Die gereinigten Eier nach und nach mit Hilfe der Löffel in der Essiglösung eintauchen, daß diese sich füllen und untergetaucht bleiben. Sollten die Eier sich nicht vollständig füllen, mit der Spritze nachhelfen.
Die Eier für 5 - 10 Minuten in der Essiglösung liegen lassen, anschließend entnehmen, vollständig entleeren, kurz unter fliessend Wasser spülen, die Eier ablegen.

1L - 1,5L kaltes Wasser in den Kochtopf geben und das Alaun darin auflösen.
Wenn das Alaun vollständig aufgelöst ist, die Eier eintauchen, damit diese sich füllen, bis sie untergetaucht bleiben, notfalls mit der Spritze nachhelfen.
Die Alaunlösung mit den Eiern kurz aufkochen und 1/2 Stunde abkühlen lassen. Darauf achten, daß die Eier wieder mit Hilfe der Spritze mit Wasser gefüllt werden, wenn diese an die Oberfläche kommen. Das kann passieren, solange die Alaunlösung noch heiß ist.

Den erkalteten, aus den Pflanzenteilen zubereiteten Farbsud in den Topf füllen und ggf. auf die nötige Flüssigkeitsmenge von 1,2L - 1,5L mit Wasser auffüllen.
Wenn Farbstoffextrakte genommen werden, den Farbstoffextrakt in 1,2L - 1,5L kaltem Wasser im Topf auflösen.

Die Eier in die vorbereitete Farbstofflösung eintauchen, damit diese sich füllen und untergetaucht bleiben
Die Farbstofflösung mit den Eiern kurz aufkochen und ein paar Minuten bis zur gewünschten Farbintensität ziehen lassen.
Darauf achten, daß die Eier wieder mit Hilfe der Spritze mit Wasser gefüllt werden, wenn diese an die Oberfläche kommen. Das kann passieren, solange die Farbstofflösung noch heiß ist.
Anschliessend die Eier entnehmen, leer laufen lassen und auf einer nicht saugenden Unterlage vollständig trocknen lassen.